Danken & Integrieren

An diesem Seminar –  Tag geht es um Lieder und Gesänge für die Kraft des Herbstes mit seinen Erntefesten und der Herbst-TagundNachtGleiche Vielfältiges Brauchtum ist für diese Zeit überliefert und wenn man den Jahreskreis als Zyklus des Werden-Vergehen-Neuwerden ansieht, finden wir viele Analogien in den Zyklen unseres Alltagslebens.

In der Verbindung von Naturerfahrung und Brauchtum mit mythologischen, historischen und sozialen Wurzeln in Gesängen  möchte ich diejenigen Lieder und Gesänge vermitteln und durch ein gemeinsames Erleben verwurzeln, die in unserer Kultur über alle Grenzen der Religion und sozialen Herkunft hinweg unsere verschiedenen Lebensprojekte in diesem Entwicklungsschrit begleiten können.

 

Themen der Zeit:

 
* Verarbeiten
* Danken
* Vertrauen
* Fülle und Freude

* das "Ja" zum Wandel

* Abschied und Trennung

 

Im Herbst, in der Zeit des Mabon, der Tag – und – Nachtgleiche, halten sich außen und innen noch eine Zeit die Waage. Das Kommende ist eine Zeit des Geistig – Seelischen, des Unsichtbaren, der Demut. Jetzt können wir besonders gut von der Natur lernen, diese für uns oft schwierigeren Wellen des Übergangs in die Jahresnacht zu gestalten, die gemachten Erfahrungen in uns fruchtbar zu machen, in uns eine zeitlang zur Ruhe zu legen, so wie auch Samen in die Erde eingehen. Aufgabe ist, Geborgenheit auch aus dem inneren Blickwinkel ins Bewußtsein zu nehmen, zu vertrauen und uns darauf einzustellen, Beziehungen im Inneren zu pflegen und zu stärken. Diese Zeit ist begleitet von Freude und Dankbarkeit für das Vergangene und Erlebte, wie auch von Angst vor dem Kommenden, Trauer, Wehmut .

 

Welche neuen und traditionellen Lieder und Gesänge aus unserer Kultur können uns dabei leiten, begleiten, unterstützen?
Wie integriert man dies in den Alltag mit Beruf, Familie und Freunden?

 

Termin: 22. September 2018
Kosten: 50 - 80 € nach Selbsteinschätzung, Kinder 40 € (bis 14 Jahre)
Ort: Natur - Camp Ragösen/Fläming

 

Anmeldung