Schwitzhütte - Lebensritual der Völker im Norden

Wir laden herzlich ein zur

 

Herbst Schwitzhütten-Zeremonie Sa, 29.  - So, 30. September 2018 

 

Herbst - bedanken für die Ernte und loslassen des Alten

 

Nebel steigt in den Wiesen auf, das Laub zeigt sich in allen Facetten von grün über gelb bis braun, es riecht nach Erde und Pilzen.
Auf dem Land ziehen hier und da Gerüche von verbranntem Kartoffellaub durchs Dorf.

 

Die Ernten sind zum großen Teil eingebracht, die Tage werden spürbar kürzer und kühler.
Die Wachstumskraft kommt zur Ruhe, - Zeit innezuhalten, sich für die Ernten des Jahres zu bedanken, erneut einen Bogen zu beschließen und einen Übergang zur stillen Zeit zu schaffen.

 

Die Schwitzhüttenzeremonie lädt Dich ein, diesen Zyklus im Rad des Jahres bewusst zu feiern und Dein Körper-Geist-Seele-System dieser Jahreszeit bewusst anzupassen.
Das kann immer wieder stärkend für all unsere Lebenszusammenhänge wirken und lässt Dich tiefer den Zyklen des Lebens anvertrauen. Die Sinnhaftigkeit dieses Momentes im Werden und Vergehen ist auch eine gute Möglichkeit, mit der Melancholie des Abschiedes vom Sommer, dem Herbst-Blues, umzugehen und das Wunder des Lebens in all seinen Facetten zu feiern.

Die Schwitzhüttenzeremonie
Sich wiederverbinden mit dem lebendigen Organismus ERDE. Geborgen und getragen in der Gebärmutter der Erde. Ursprüngliches Mensch-Sein.
Die Elemente, Pflanzen, Tiere und alles Leben als Verwandte einladen - verbunden im Kreis der Schöpfung schwitzen, singen und Bitten, - für sich selbst und Andere. Mit den Ohren des Herzens lauschen und ein Tier der Kraft als Begleiter einladen. Im Angesicht glühender Steine Belastendes entlassen.
Gemeinsam einen Klangteppich weben, der alle trägt.
Im Stamm auf Zeit - getragen von der Lebendigkeit der Erde. Das Wiedererblühen allen Lebens feiern.

 

 

Der Rahmen
Kinder: sind erwünscht, - können auch mitschwitzen (auch 1 Runde)

 

Zeiten: Samstag, 29.9.2018 – 14:00Uhr (evt. ist auch späteres Dazu kommen möglich).  
vorbereiten, Feuer aufbauen, Schwitzh
üttenfeuer anzünden gegen 17:00Uhr – Betreten der Hütte gegen 18:30Uhr
Sonntagmorgen, 30.9. abrunden der Zeremonie durch Sprechstab-Runde nach dem Frühstück.

 

Investition:
Orga: 10€ give-away für das Wildniscamp, Suppe für den Abend, Kinder: 5€
+ Spende für die Leitung des Schwitzhütten-Rituals (Orientierung 20-40€)

Mitbringen: kleines Geschenk für den Feuerhüter Mike Bär (Räucherwerk, veganes Naschwerk, Honig oder ein kl. Geldbetrag), 2 Handtücher, evt. eigenes Zelt, Essen für das Frühstück am nächsten Morgen

Übernachten:
in eigenem Zelt am Platz, 3 x Doppelbett im Bauwagen, ca. 5 Schlafplätze auf Isomatten in der Jurte

 

Sanitär: Innen- und Außendusche und Kompostklo´s (mit toller Aussicht:-)

Ort: Wildnis - Camp Ragösen/Fläming

 

Leitung: Jürgen Bolz, Innovation Facilitator, weltenverbindender Brückenbauer, seit 28Jahren autorisierter Zeremonial- und Schwitzhüttenleiter

 

Veranstalterin & Platzhüterin: Anke Bolz, Musikerin und Musikpädagogin, www.lebenslieder.org

Anmelden: bis Sonntag, 23.9.2018  bei Anke unter 0172 975 21 60
  oder  
Fragen zur Schwitzhütten-Zeremonie: Jürgen Bolz 030 61 63 1072

 

Wir freuen uns auf Dich!

 

Walk in Balance
von Herzen
Jürgen & Anke