Schwitzhütte - Lebensritual der Völker im Norden

in Ragösen/Fläming  - neuer Termin geplant für Herbst 2017

Wir laden herzlich ein zur Herbst - Schwitzhütte
am Samstag den 11.November ab 13Uhr

 


HERBST ist eine gute Zeit, um innezuhalten, sich in den Schoß von Mutter Erde fallen zu lassen und die Ernte des Jahres zu genießen.

 

Eine gute Zeit zum Danken für die Früchte und Geschenke des Sommers und zu reflektieren, was losgelassen werden möchte.

 

 

 

Wir zelebrieren das Geschenk des Lebens mit den wechselnden Jahreszeiten am St. Martinstag. Er zeigte mit dem Teilen seines Mantels im tiefsten Winter, was praktiziertes Mitgefühl meint. Vorbild ist auch, das er der erste war, der heilig gesprochen wurde, ohne als Märtyrer zu sterben. Direkt nach St. Martin begann traditionell die „fünfte Jahreszeit“, eine vorweihnachtliche Fastenzeit, vor der nochmal so richtig ausgelassen gefeiert wurde.

 

 

 

Und nach der irisch-keltischen Tradition begann mit Samhain (Sommerende & Vereinigung) am November-Vollmond. die „Jahresnacht“, und in dieser Übergangszeit war und ist die Verbindung mit den Ahnen und „Anderswelten“ besonders offen.  

 

 

 

Die Schwitzhütte symbolisiert die Gebärmutter von Mutter Erde, - den Schoßraum, in dem Altes losgelassen und Neues geboren wird.

 

 

 

In den vier Runden mit den Qualitäten von Wasser, Luft, Erde und Feuer durchläufst Du den Schöpfungsprozess allen Lebens.

 

Es werden die Kräfte des Lebens, das Staunen und die Freude des Kindes und Dein Krafttier eingeladen.  Jede/r hat die Möglichkeit, für sich und die, die Dir am Herzen liegen, zu beten.
Auch das Sterben lassen von Altem und damit Platz für Neues schaffen, ist Bestandteil der Runden, um letztlich Neugeboren zu werden.

 

 

 

Da ist die Dunkelheit in der Hütte, Du fühlst die Erde direkt unter Dir und spürst die Glut der heißen Steine in der Mitte. Zischend verdampft  das die Gebete zum großen Geheimnis transportierende Wasser. Dazu Singen und Tönen aus dem Herzen. All das lässt den automatischen Gedankenstrom in den Hintergrund treten und schafft einen Landeplatz für Spirit - das Göttliche - die ursprüngliche Freude des Seins.

 


Die Schwitzhütten-Zeremonie reinigt sehr tief & verbindet mit der Kraft von Erde, Wasser, Luft & Feuer, den Pflanzen & Tieren.
Wir werden in der Hütte singen & tönen, - aus unseren Stimmen einen Klangteppich weben.
Höchstwahrscheinlich auch die Tiere der Kraft für jeden einladen. 
Wir werden getragen als Kinder von Mutter Erde - gemeinsam als Stamm auf Zeit.

 

Das Schlafen (und Träumen) an dem wunderschönen Naturplatz gehört mit zur Zeremonie:
- die Erfahrungen und Botschaften der tiefen Intelligenz von Mutter Erde und der Weisheit der Tiere der Kraft können so in Ruhe integriert werden.
Am Samstag morgen wird die Zeremonie mit dem Teilen der Erfahrungen im Sprechstabkreis abgerundet.

 

Kosten: für den Platz 10 € --- für das Schwitzhütten-Ritual Spende (Empfehlung 30€), die Kosten für das Holz teilen wir (ca. 5  - 10 €)

bitte Mitbringen:
* Essen für eine Gemüsesuppe am Abend und das Frühstück am Samstagmorgen (auch Kaffee, Milch, Butter schmecken gut :-))
* Give away für den Feuerhüter
* 2 Handtücher
* Schlafsack, Laken 1,40 m,
* evtl. Gummistiefel
* evtl. Taschenlampe

Kinder: sind erwünscht, - können auch mit-schwitzen (auch 1 Runde)

Zeit:  Beginn: 11. November 2017 – 13:00Uhr, Feuer anzünden gegen 17:00Uhr. Abschluss: Sonntag morgen nach Redestabkreis nach dem Frühstück

Übernachten: im Bauwagen oder in der Jurte oder in penachbarten Pensionen

Ort: Natur - Camp Ragösen/Fläming (Anfahrt)

Anmeldung